Skip to main content

Ersatzteile für Grohe DAL Unterputz Spülkasten Typ 319 (PA-I/IX 2324/I)

Erkennungsmerkmale:

  • Größe der Revisionsöffnung 300 × 160 mm
  • Nr. PA-I/IX 2324/I (steht im Inneren des Spülkastens auf der Spülkastenrückwand)
  • DAL Nr. 319.00.200
  • Meistens ist der Spülkasten bzw. der Wasserbehälter schwarz
  • Baujahr ca. 1975 – 1981
Grohe Unterputz Spülkasten alt
Grohe Drückerplatte Spülkasten alt
DAL Drückerplatte edelstahl matt mit rechteckigem Knopf SANBLOC
Teilweise mit „SANBLOC“ beschriftet

Ersatzteile für Spülkasten Grohe Typ 319

Achtung: Der original Ventilsitz (das Teil mit vier „Fingern“ ganz unten im Spülkasten) wird von außen mit einer Mutter gekontert und ist dadurch nicht austauschbar. Falls der Austausch der Heberglocke und/oder Ventilsitz erforderlich ist (z. B. im Falle von Undichtigkeiten), ist das ausschließlich mit folgendem Renovierungsset möglich:


Ersatzteil nicht gefunden oder unklar?
–> Ersatzteilermittlung für Spülkästen


FAQ – Antworten auf die häufigsten Fragen zum Grohe DAL Spülkasten Typ 319

Die einfachste und effektivste Methode ist es, folgende drei Teile auszutauschen:

  • Heberglocke (Ablaufventil)
  • Bassin (Korb)
  • Füllventil (Schwimmerventil)

Mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 % wird kein Wasser mehr nachlaufen, wenn man diese drei Teile erneuert. Denn durch Alterung, Verschleiß oder einem Defekt ist fast immer eines der drei genannten Teile für undichte Spülkästen verantwortlich.

Wenn man nicht alles austauschen möchte, muss man zur Problembehebung auf Ursachensuche gehen. Eine Auflistung der häufigsten Ursachen und den entsprechenden Lösungen finden Sie auf dieser Seite.

Wenn man die Funktionsteile im Spülkasten ersetzen möchte, sei es zur „Vorsorge“ oder weil die Innenteile stark verkalkt sind, sollten Sie folgende Teile ersetzen:

  • Heberglocke (Ablaufventil)
  • Bassin (Korb)
  • Füllventil (Schwimmerventil)
  • Verbindungsschlauch (Flexschlauch)

Das Eckventil sowie der Lagerbock gehören zwar auch zum „Innenleben“ jedoch sind diese Teile selten von Verschleiß oder Defekten betroffen. Daher ist es nicht notwendig diese Teile auf Verdacht auszutauschen.

Ein komplettes Ersatzteilset, wie es für manche Spülkästen angeboten wird, gibt es für diesen Spülkasten nicht. Es sind aber alle Teile einzeln erhältlich (siehe oben).

Die jeweils passenden Drückerplatten sind hier auf der Seite unterhalb der Ersatzteile des entsprechenden Spülkastens aufgelistet. Da die Drückerplatten nicht genormt sind, können keine Drückerplatten anderer Hersteller verwendet werden. Selbst innerhalb eines Herstellers passen nicht alle Drückerplatten auf jeden Spülkasten.

Um an die Revisionsöffnung des Spülkastens zu gelangen, muss man die Drückerplatte abnehmen. Hierzu schieben Sie diese von unten nach oben und kippen die Drückerplatte dann an der Oberseite von der Wand ab. Danach entfernen Sie noch den Halterahmen von der Wand und entnehmen die gegebenenfalls vorhandene Schutzplatte aus dem Spülkasten. Falls Sie eine Drückerplatte haben, an der man in der Vorderseite zwei Schrauben sieht, müssen Sie diese Schrauben lösen und können danach die Drückerplatte abnehmen.

Das Bassin ist der „Korb“ der ganz unten im Spülkasten eingesteckt ist und die Aufnahme für die Heberglocke bildet. Zunächst müssen Sie die Heberglocke aus dem Bassin entnehmen und dann das Bassin nach oben herausziehen. Das Bassin ist gesteckt und nicht verschraubt. Am besten drückt man das Bassin etwas zur Seite (links, rechts) und zieht es gleichzeitig nach oben heraus.

Nein, einen Einwurfschacht für Spülkastentabs gibt es für diesen Spülkasten nicht.

Kommentare

Friedrich Wolter 28.01.2022 um 6:41

Ist die Heberglocke austauschbar gegen eine twin-Lösung, also 2-Mengen-Spülung?

Antworten

Otmar 28.01.2022 um 8:58

Nein, das ist bei diesem Spülkasten nicht möglich.

Antworten

Axel Friedrichsen 22.06.2022 um 9:46

Guten Morgen
Ich habe eine Frage:
Bei mir besteht seit 14Tagen folgendes Problem:
1979 wurde beim Innenausbau des Gästebades ein Unterputz-Spülkasten eingebaut, der innen (durch Pressdruck am oberen Rand des Spülwasserbehälters die folgende Kennzeichnung hat: PA – I / IX 2324 / I .
Dann tauchte vor 10 Jahren zuerst ein Nachlauf-Problem auf. Im Internet habe ich ihn daraufhin zum Produkt Grohe 319 zugeordnet und dann im Internet Reparatur-Hilfe zu finden versucht. Das Problem habe ich mildern können – aber bis heute nie ganz beseitigen können!
Nun verschlimmerte sich das wieder.
In den letzten Tagen habe ich die beiden Hauptelemente 1.) Schwimmerventil (meine Bezeichnung), was den Wasserzulauf reguliert und 2.) Glocke (nicht meine Bezeichnung) wohl schon 5 oder 6 mal aus- und wieder eingebaut.
Bis jetzt läuft das Zulaufwasser unmittelbar nach dem vollständigen Ablauf aus dem Wasserbehälter immer noch 5 – 7 Sekunden nach und stoppt erst dann sofort und zuverlässig.
Bei allen vorangegangenen Ausbauvorgängen habe ich dabei natürlich immer darauf geachtet, ob ich einen „Fehler“ finde. Die Elemente Schwimmerventil (Zulaufventil) und Glocke wurden beide auch schon vor ca. 3 oder 4 Jahren erneuert (ausgewechselt) – und letztes Jahr bei der Glocke die Dichtung auch noch einmal. Alles sieht sehr sauber und „gepflegt“ aus – nur der Nachlauf wurde nicht gestoppt.
Wenn Sie das alles lesen, dann können Sie erkennen, dass – wenn jemand diese (umständliche) Prozedur des Aus- und Wiedereinbaus so oft auf sich nimmt, er einen gewissen Ehrgeiz hat, das Problem auch selbst lösen zu wollen – – – .
Nun aber bin ich an dem Punkt angekommen, wo ich meine, dass ich mich mal an Sie um Hilfe wenden sollte – was mir nicht leicht gefallen ist (wenn ich ehrlich sein soll . . . – – -).
Die Empfehlung, mich an einen Installateur zu wenden, hatte ich selbst schon. Aber finden Sie mal jemanden, der sich mit solch alten Modellen noch auskennt . . . . – – –
Im übrigen habe ich bei meinen Mehfach-Kontakten auch den Eindruck gewonnen, dass niemand sich gern mit solch alten Sanitär-Modellen beschäftigen möchte. – Zuletzt bekam ich von einem Techniker die Bemerrkung: „Das ist die schlimmste Strafarbeit, die ich mir vorstellen kann . . . – – -„!
Haben Sie eine Idee, was ich in diesem Fall machen sollte?
Mit hoffnungsvollen und trotzdem positiv gestimmten freundlichen Grüßen
Axel Friedrichsen

Antworten

Otmar 22.06.2022 um 10:38

Guten Tag,

Eine WC-Spülung läuft konstruktionsbedingt immer etwas nach. Mal mehr, mal weniger. Denn in dem Moment, in dem die Glocke des Spülkastens schließt, läuft noch minimal Wasser an der Dichtung vorbei. Weiterhin muss auch noch das restliche Wasser aus dem Spülrohr und dem Wasserzulauf der WC-Keramik herauslaufen.

Der Wasserzulauf in der WC-Keramik hat kein oder nur ein ganz leichtes Gefälle. Dadurch kann sich im Wasserzulauf des WCs etwas Wasser sammeln, welches nur sehr langsam herausläuft. Wenn sich über die Jahre Ablagerungen im Zulauf gebildet haben (Kalk), kann sich dieses Phänomen noch verstärken.
Lösung: WC demontieren und das Spülrohr und den Zulauf in der WC-Keramik reinigen und entkalken.

Grüße
Otmar

Antworten

Ostruschka Walter 26.07.2022 um 15:10

Guten Tag,
ich habe genau das obige Model Typ 319 IX 2324/1. Bei mir ist der Plastik Betätigungshebel abgebrochen, der das Ablaufventil hebt und senkt. Haben Sie Ersatz? Danke .
Mit freundlichen Grüßen
26.7.2022

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *